laufrad für kinder
laufrad stiftung warentest

Laufrad für Kinder Ratgeber 2021 - Die 12 besten Laufräder

Bei einem Laufrad für Kinder handelt es sich um ein kleines Fahrrad ohne Pedale. Es besitzt zwar einen Rahmen und eine Gabel und auch Räder. Allerdings fehlt der Antriebsstrang. Um vorwärtszukommen, stoßen sich deine Sprösslinge mit den Füßen vom Boden ab.

Die Füße dienen den Kleinen gleichzeitig als Stabilisatoren. Sie entwickeln dabei ihren Gleichgewichtssinn, während sie dahingleiten. Zudem verbessern sich Koordination und Motorik. Das Schöne an einem Laufrad ist, dass den Kindern beigebracht wird, wie man richtig lenkt.

Außerdem fördern die Laufräder im Laufe der Zeit das Selbstvertrauen der Kids. Vor dem Kauf solltest du die Größe und das Gewicht des Laufrades im Blick haben.

Ein gutes Laufrad kaufen: Die Checkliste für den Kauf

Sicherheit: Achte beim Kauf auf einen möglichst tiefen Einstieg.

Ab welchem Alter: Je nach Entwicklung des Kindes ab 12 oder 18 Monaten geeignet.

Laufrad ab 1 Jahr: Es sollte über einen geringen Lenkereinschlag verfügen.

Sattel und Lenker höhenverstellbar: Um mitzuwachsen, ist es wichtig, dass Sattel und Lenker in der Höhe verstellbar sind.

Griffiger Lenker: Der Lenker muss griffig sein und in die Kinderhände passen.

Ab wann können Kinder ein Laufrad benutzen?

Beim Aussuchen von einem Geschenk für die kleinen fällt die Wahl oft auf ein Laufrad. Ab wann dieses von den kleinen benutzt werden kann hängt von der Größe ab. Generell gibt es aber ein paar Anhaltspunkte, die wir hier aufzeigen:

Laufrad ab einem Jahr

Jedes Kleinkind entwickelt sich unterschiedlich schnell. Daher heißt es geduldig zu sein, auch wenn der Sprössling der Freundin schon mit einem Laufrad unterwegs ist. Solange dein Kind noch kriecht, ist es nicht bereit Laufrad zu fahren.

Das erste Laufrad sollte vier Räder und einen ergonomisch geformten Sitz haben. Für Kleinkinder ab einem Jahr darf das Fahrzeug ruhig aus Holz sein.

Laufrad ab 2 Jahren

Laufräder für Zweijährige besitzen in der Regel 12 Zoll Räder. Sie sind entweder mit Luftreifen oder mit Vollgummireifen ausgestattet. Der Sattel muss so eingestellt sein, dass die kleinen Füße den Boden problemlos erreichen.

Den Lenker sollte dein Kind mit leicht nach vorne abgewinkelten Oberkörper erfassen können.

Laufrad ab 3 Jahren

Ein typisches Laufrad ab 3 Jahren ist mit Luftreifen ausgestattet. Es punktet mit guten Rolleigenschaften. Kids ab diesem Alter sind imstande mit einem Laufrad mit Bremse umzugehen.

Eine Bremse ist sinnvoll, sie bereitet die Kleinen auf das Fahrrad fahren vor. Achte darauf, dass dein Kind nie mit einer wackelnden Lenkstange oder Reifen mit Spiel unterwegs ist.

Laufräder mit besonderen Eigenschaften

Im Folgenden zeigen wir Laufräder mit besonderen Eigenschaften, wie z.B. eine bestimmte Größe oder Sicherheitsfunktionen (z.B. eine Scheibenbremse).

Laufrad in der Größe 10 Zoll

Laufräder dieser Kategorie eignen sich in der Regel für Kleinkinder ab zwei Jahren. Für jüngere Sprösslinge mit 18 Monaten sind sie meist zu groß und zu schwer. Dreijährige Kids sind 10 Zoll Laufrädern in der Regel schon entwachsen.

Die Sicherheit und Stabilität muss bei allen Laufrädern an erster Stelle stehen. Alle einzelnen Verbindungen und Gelenke müssen daher gut verarbeitet sein.

Laufrad in der Größe 12 Zoll

Die Passform des Laufrads ist für Kinder genauso wichtig wie beim Fahrrad für Erwachsene. Ein 12 Zoll Modell passt im Allgemeinen für Kids ab drei Jahren. Der Rahmen kann aus Metall sein und darf trotzdem nicht zu schwer ausfallen.

Andernfalls macht das Fahren keinen Spaß. Es ist wichtig, dass sich Sattel und Lenker in der Höhe verstellen lassen. Modelle mit Vollgummireifen sind leichter als luftbereifte Laufräder. Allerdings rollen und federn sie weniger gut.

Laufrad in der Größe 14 Zoll

Die 14 Zoll Laufräder verfügen dank ihrer größeren Räder meist über gute Fahreigenschaften. Ihre Überstandshöhe liegt bei zirka 38 Zentimetern.

Sie sind für Kinder ab einer Körpergröße von 100 Zentimetern gedacht. Es geht darum, das motorische Geschick und den Gleichgewichtssinn des Nachwuchses zu trainieren, damit das Umsteigen auf das Fahrrad einfach wird.

14 Zoll Laufrädern werden von den Herstellern auch als Fahrrad-Ersatz angepriesen. Modelle mit breiten Reifen haben auf unbefestigten Wegen große Vorteile. Auf befestigten Gehsteigen erfordern sie aber mehr Krafteinsatz.

Besonders cool werden Jungen Laufräder mit einem Rennradlenker finden.

Wann macht der Kauf eines Laufrads mit Bremse Sinn?

Für Starter-Laufräder ab 18 Monaten sind keine Bremsen in Ordnung, denn das Gewicht wird niedrig gehalten. Außerdem sind die Kleinsten mit der Bremse überfordert und sollten lieber mit den Füßen bremsen.

Sobald die Kinder jedoch an Selbstvertrauen gewonnen haben und die Geschwindigkeit steigt, sollte mindestens eine Hinterradbremse vorhanden sein. Bei Steigungen und rauem Untergrund sind Bremsen besonders wichtig. Diese sollten dann auch ein Sicherheitszertifikat haben, wie eines vom Tüv.

Größere Kinder ab drei Jahren genießen es zudem, wenn das Laufrad lange rollt und sie ohne Bodenkontakt dahin gleiten können.

Was ist das Besondere an einem Holz Laufrad?

Laufräder aus Holz punkten häufig mit einem ungewöhnlichen Design. Beim Kauf ist darauf zu achten, dass das Rad mit schadstofffreien Lacken behandelt wurde. Die im Allgemeinen witterungsbeständigen Holz Laufräder haben meist ein geringes Eigengewicht.

Sie eignen sich (modellabhängig) bereits für Kleinkinder ab einem Jahr. Dass Holz kann auch nach lackiert werden, sodass du dem Laufrad dadurch ein vollkommen neues Aussehen verleihen wirst.

Außerdem lassen sich kaputte Teile einfacher austauschen als bei Laufrädern aus Metall. Hersteller bieten zudem auch Laufräder aus Holz mit Bremse und Anhänger an.

Laufrad speziell für Mädchen

Mädchen lieben rosafarbenen Modelle. Außer der Farbe spielt beim Kauf eines speziellen Mädchenlaufrades auch das Alter des Kindes eine wichtige Rolle. Entscheide dich für ein Laufrad, dass zur Altersklasse deines Kindes passt.

Im Handel findest du natürlich auch rote, weiße und pinke Laufräder für kleine Mädchen. Mindestens ebenso wichtig wie die Farbe sind Kriterien wie Komfort und Stabilität, wenn es um die Auswahl eines Modells speziell für kleine Prinzessinnen geht.

Ein Laufrad mit Nabendynamo

Ein Nabendynamo wird direkt am Vorderrad des Laufrads integriert. Der Nabendynamo ersetzt den Seitenläuferdynamo. Er ist wartungsarm und langlebig und sehr leise im Betrieb.

Ein Nabendynamo arbeitet zudem weitaus besser als die alten Seitenläuferdynamos. Kinder sind mit einem Laufrad mit Nabendynamo auch in der Dämmerung und im Dunkeln besser sichtbar. Allerdings legt das Laufrad an Gewicht zu.

Stabil unterwegs mit einem Laufrad Dreirad

Sobald dein Kleines selbstständig gehen und stehen kann, werden die Füße auch problemlos den Boden erreichen, wenn es auf einem Dreirad sitzt. Mit den stabilen Modellen können die kleinen Lieblinge Kraft und Ausdauer trainieren.

Dreiräder gibt es in den unterschiedlichsten Varianten. Für die Innenräume eignen sich Modelle mit weichen Gummi- oder Schaumrädern. Harte Plastikräder veranstalten einen ziemlichen Lärm. Die meisten der Dreiräder haben ein Metallgestell, einige Hersteller setzen auch auf Holz.

Weniger hochwertig sind Dreiräder, bei denen viel Kunststoff verwendet wurde. Du kannst dich für Dreiräder mit und ohne Pedale entscheiden. Außerdem gibt es noch Modelle, bei denen die Pedale eingeklemmt werden können. Einige der Dreiräder lassen sich sogar zu einem Laufrad umbauen.

 

Laufräder nach beliebten Marken

Zu den beliebtesten Marken gehören neben Puky, Bammax, Bandits & Angels, HUDORA, Kettler, Pinolino, Tadpole Frogbikes, Chicco Bullet Balance Bikes, Earlyrider Kiddimoto, Gonex, Kokua und Chillafish um nur einige zu nennen.

Was ist das Besondere an einem Puky Laufrad?

Pulky Laufräder ermöglichen den Kleinen den perfekten Einstieg in die Zweirad-Welt. Diese kleinen Miniräder punkten mit einem großen Trittbrett und einer Soft-Bereifung.

Auf eine Lenkeinschlagbegrenzung verzichtet der Hersteller, stattdessen stattet er die Pulky Laufräder mit Lenkerpolstern und einen hochgezogenen Bananensattel aus.

Sowohl der Sattel als auch der Lenker lassen sich in der Höhe verstellen. Zu den weiteren Besonderheiten gehören die kugelgelagerten 8,4 Zoll Räder sowie die stoßfeste Pulverbeschichtung.

Wann sollte man ein Kettler Laufrad kaufen?

Kettler Laufräder werden dir in einer rot-gelben oder in farbenfroher Ausführung zum Kauf angeboten. Du solltest dich für ein Modell der bekannten Marke entscheiden, wenn du auf Sicherheit, Ergonomie und Verstellbarkeit von Sattel und Lenker Wert legst.

Die kleinen Miniräder sind mit einer Luftbereifung und je nach Modell auch mit Kunststoffreifen ausgestattet. Sie punkten in den Bereichen von Sicherheit und Stabilität ebenso wie bei der leichten Handhabung.

Zudem verfügen die Laufräder von Kettler über eine Handbremse.

Darf es ein Pinolino Laufrad sein?

Pinolino Laufräder aus Holz haben in der Regel einen gepolsterten, höhenverstellbaren Sattel. Ihre Bereifung ist aus Kunststoff. Die schönen und nicht allzu schweren Modelle sind in diversen Größen und in verschiedenen Designs erhältlich.

Sie glänzen in freundlich-hellen Pastellfarben. Es gibt sie aber auch in den Farben Rot-Schwarz. Pinolino Laufräder haben eine schöne rundlich gestaltete Form. Einige der Modelle sind einem Motocross-Bike nachempfunden.

Die Miniräder sind laut Hersteller Angaben für Kids zwischen drei und fünf Jahren geeignet.

Was ist das Besondere an Kokua Laufrädern?

Auf diesen Laufrädern können die Kleinen spielerisch ihrer ersten Erfahrungen mit der Zweirad-Welt machen. Die Erfolgserlebnisse auf den schönen Minirädern werden dein Kind anspornen.

In wenigen Tagen kann es schon „selber fahren“ und wird das Laufrad mit den Rädern mit dem ungewöhnlich großen Durchmesser gut beherrschen. Die Räder der Modelle sind außerdem mit wartungsfreien Industriekugellagern versehen und die Reifen bestehen aus Vollgummi.

Laufrad Test von Stiftung Warentest: Sicher mit dem Laufrad unterwegs

Dein Kind muss von Anfang an wissen, dass es deine Regeln einhalten muss. Die Kleinen sollten lernen auf Hindernisse zu achten. Ein Vorrasen oder Hinterhertrödeln mit dem Laufrad ist tabu.

Niemals darf auf den gut sitzenden Helm vergessen werden. Außerdem können Knie- und Ellbogenschützer Verletzungen wie Schürfwunden verhindern, sollte es doch einmal zum Sturz kommen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit - Hast Du Fragen zu Laufrädern für Kinder?

Laufräder sind einfach zu fahren. Die Kinder sitzen auf dem niedrigen Sattel und halten den Lenker. Sie gewöhnen sich an das Gewicht des Laufrads. Um vorwärtszukommen, stoßen sich die Kleinen mit den Füßen ab.

Für die ersten Versuche wähle ein Gelände, das frei von Hindernissen und rauen Oberflächen ist. Die Sattelhöhe muss so eingestellt sein, dass die Füße deines Kindes mit geraden Beinen auf dem Boden stehen.

Inhaltsverzeichnis - Was Du in diesem Artikel erfährst